Erlebnisse

Neuigkeiten

November 2017

Beim Einwintern wurde Mytilus noch nicht mit der sonst üblichen Plane abgedeckt. Dieses Jahr wollen wir noch den Mast ziehen. Das wird alle 7 Jahre gemacht. Der Mast kann in der Waagerechten besser untersucht und gepflegt werden. Auf unserem Herbsttreffen, im Gästehaus der Benediktiner im Kloster Nütschau, wurden die Arbeitslisten ergänzt und Wartungsarbeiten organisiert. Es wurden Termine für die nächste Segelsaison geplant und natürlich wurde viel gesungen und gespeist. Gleich danach startete die Sippe Rigg und weitere Fleißige mit den Vorarbeiten zum Mast ziehen. Lampenkästen, Rettungsbojenhalterung, Mastringe, Gaffel und Baum, Fallen, Schoten, Blöcke, Dirken, Kabel, Blitzableiter, Typhon, Funkantenne und Strahler wurden abgebaut.
Der Mast ist bereit zum Ziehen.

Oktober 2017

Nur wenige Tage, bevor eine Wochenexpedition in die dänische Südsee starten sollte, sagte die Gruppe ab. Das war sehr schade, besonders weil die Crew lange Zeit nicht komplett war. Es wurden Törns getauscht, Urlaube verschoben, der Törn schien gerettet und fand dann doch nicht statt. Allein kann die Crew jedoch nicht segeln - Mytilus braucht mindestens 5 Leute, um segeln zu können. Sicherlich gab es gewichtige Gründe in der Gruppe.
So blieb Mytilus im Museumshafen Flensburg und konnte dort bewundert werden. Es gab spontane Tagestörns einiger Mytilaner und einen heroischen Ofeneinbau. Der alte Gussofen fuhr bereits die Saison als Deko mit - hatte aber noch kein Abgasrohr. Für die letzten Törns in der kalten Jahreszeit haben wir jetzt einen funktionierenden Holzofen. Da Sicherheit unser größtes Anliegen ist, wurde auch gleich ein CO-Warngerät mit installiert.
Die nächste Reise begleiteten uns die Jomsburger und führten Mytilus seeseitig an Ihrer Burg vorbei, in den NOK nach Rendsburg. Den letzten Gruppentörn machte der PBN, Stamm Orion Mizar Alkor. Für einige Crew-Mitglieder eine Reise mit Ihrem alten Bund (wenn auch im vorherigen Jahrtausend...). Die Elbe ist immer ein interessantes Revier. Tide, Strom, kurze Tage und wenig Wärme machten diesen Törn anspruchsvoll. Zielhafen war der Museumshafen Oevelgönne.
Dort fand dann auch gleich im Anschluss das Motor-Manövertraining statt. Neun Mytilaner übten ein Wochenende das An- und Ablegen. Erschwert wurde das noch vom Sturmtief Herwart. Obwohl Mytilus, am Ponton fest vertäut, gefühlte 50 cm auf und nieder tanzte, gab es keine echten Beschädigungen. Ein Kugelfender wurde jedoch abgerissen und abgetrieben (Tschüss Böbbel). Einige Sägespuren sind jetzt auf der Schanz.
Jetzt liegt das Schiff in Harburg und wird „eingewintert“. Alle Segel, Ausrüstung, Geschirr, Matratzen usw. kommen von Bord. Blöcke, Fallen, Dirken und Schoten werden abgeschlagen. Der Klüverbaum wird eingezogen, damit wir kürzer werden, und Mytilus fällt in den Winterschlaf.

September 2017

Die Gruppe Nöcks vom Pfadfinderbund Nordbaden segelte eine Woche in den westschwedischen Schären und übergab das Schiff Anfang September an die Ev. Jugendschaft Zugvogel. Über Anholt segelten die das Schiff wieder zurück nach Dänemark. Danach fiel leider eine Woche aus und das Schiff musste allein in Grenaa bleiben und überstand dort den ersten Herbststurm.
Von Grenaa ging es mit einer gemischten BdP-Gruppe nach Kolding. Die Crew hat den Premium-Törn sehr genossen. Es gab sehr gutes Essen - unter anderem mittags feine Schnittchen mit selbstgebackenem Körnerbrot: ein Törn für echte Schlaraffenlandfahrer. Durch die immer früher einsetzende Dunkelheit wurde oft bis in den späten Abend hinein gesegelt - ein besonderes Erlebnis.
In Kolding trafen die Vaganten vom Pfadfinderbund Nordbaden auf das Schiff und überführten es nach Flensburg. Ein Törn mit ausschließlichen Ost- und Südostwinden, Stärke 4-5. Ein Teil der Gruppe war schon mehrfach an Bord und kannte sich aus. Zu Bruch ging der Deckschrubber - das ist eine echte Auszeichnung und zeugt von höchster Leidenschaft - auch beim Deckschrubben. Im Schmetterling zischte die Mannschaft über den Kleinen Belt und in der Dyvig wurde der Ableger (fast nur) unter Segeln von einer benachbarten Yacht kopiert.

Juli/August 2017

Auf dem Vänern segelten auch die Ubierinnen, die Gruppe Léodolea aus dem PBN, Stamm Orithya und es gab einen Ausbildungstörn für Mytilaner.
Im August ging es mit dem VCP Stamm Alexander von Humboldt wieder zurück Richtung Ostsee. Es wurde sehr anschaulich demonstriert, dass es klug ist, beim Schleusen ein Notfallmesser bereit zu halten. Seitdem hat Mytilus einen extrem kurzen Festmacher.

Juni 2017

Anfang Juni segelte der VCP Alt-Burgund das Schiff über das Kattegat nach Göteborg. Von dort segelte die Gruppe Schwertlilie aus Coburg in den westschwedischen Schären, immer auf der Suche nach neuen Naturhäfen. Die Gruppe Zimtschnecken überführte die Mytilus durch den Trollhättan-Kanal zum Vänern See. Dort übernahmen Ende Juni dann die Mädels des Pfadfinderbundes Mannheim die Pinne und überquerten den Vänern.

Mai 2017

Am 1. Mai konnten wir unser Schiff wieder stolz auf dem Öfftag präsentieren. Die Saison startete mit einem Satz neuer Segel und Persenninge.
Den Überführungstörn zur Ostsee führte der VCP Kronshagen and Friends durch. Es wurden viele Regenbögen gezählt - was ja auch auf Sonne schließen lässt. In Flensburg wurde wiedermal auf der Rumregatta mitgesegelt. Im Vordergrund stand die einmalige Atmosphäre mit den vielen alten Gaffelschiffen (das sagen übrigens alle, die nichts gewonnen haben).

Frühjahr 2017

2017 begann mit einer gelungenen Fortbildung u.a. im Schwimmbad der Burg Ludwigstein. Dort zündeten wir Rettungsinseln und übten den Umgang im warmen Nass.
Im März hatten wir einen Termin auf der Buschmann-Werft. Mithilfe von Profis, aber auch mit vielen Helfern aus dem Verein konnten wir diverse Schönheitsreparaturen durchführen.
Traditionell beginnt die Saison immer mit einem Motormanövertörn und dem Ansegeln im April. Dieser Törn stand unter dem Motto Starkwind mit Hagel- und Graupelschauer satt und Peelingeffekt in den Gesichtern. Einmal verwandelten die Eiskörner des Deck zur Rutschbahn – das Schiff lag aber glücklicherweise noch fest.

Das Jahr 2016

Die Saison 2016 fing sehr schön an!! Da wir im Frühjahr nicht auf die Werft mussten, konnten wir ganz entspannt in Harburg kleinere Winterarbeiten über Ostern erledigen. Der 1. Mai fand auch wieder statt, allerdings im kleinen Rahmen - nur für Freunde und Familie. Wir erhielten Besuch vom Enkel des Erstbesitzers unserer Mytilus (damals unter dem Namen "Alice" zu Wasser gelassen). Er brachte Fotos und andere Dokumente für uns mit, die im nächsten Jahresbericht veröffentlicht werden sollen.
Die ersten Törns führten uns nach Flensburg zur Rumregatta. Doch dann kam der 19. Mai 2016, der einiges durcheinanderbrachte: Eine Segelyacht fuhr seitlich in uns hinein, die Havarie hatte einen Wassereinbruch zur Folge und das Schiff musste in Maasholm auf Land gestellt werden. Zum Glück kam bei der ganzen Geschichte kein Mensch zu Schaden, nur mehrere Planken mussten ausgetauscht werden, die Schanz und Püttinge. Sechs Wochen lag das Schiff auf der Werft, bis es dann endlich wieder ins Wasser konnte.
Trotz der außergewöhnlichen Situation schafften wir es, unseren diesjährigen Törnplan wieder einigermaßen einzuholen. Mit nur wenigen Wochen Verspätung erreichte das Schiff im Juli das Törnziel - die Aaland-Inseln (zwischen Schweden und Finnland). Mehrere Gruppen durften dieses raue und abgelegene Inselarchipel im Norden der Ostsee erforschen, hatten allerdings mit recht ungemütlichem Wetter zu kämpfen. Die Rückfahrt nach Deutschland wurde durch viel Ostwind unterstützt, sodass das Schiff fast pünktlich wieder in heimatlichen Gewässern anlangte.
Diese Saison war auch durch Skipperausfälle und Bootsleutemangel geprägt. Ausbildung an Bord steht daher ganz groß bei uns auf der Agenda. Wir brauchen dringend Nachwuchs, begeisterte Mitmacher, die als Stammcrew bei uns fahren wollen. Meldet euch unter "geschaeftsstelle(at)mytilus.de", wenn ihr bei uns einsteigen wollt!
Jetzt liegt das Schiff wieder in Harburg und wartet auf die nächste Saison. Wieder einmal soll es nach Westschweden gehen. Durch den Trollhättan-Kanal werden wir auf den großen Vänern-See - also ein Binnengewässer - fahren. Wir freuen uns auf eine schöne Saison 2017!!

November 2015

Beim vereinsinternen Motormanövertraining gab es wie üblich weitgehend gelungene Manöver - jede/r auf seinem Qualifikationsniveau, einschließlich abschließendem Skipper/Trainermanöver, das sich sonst lieber keiner traute. Hilfreich waren auch die Erfahrungen aus anderen Sichtweisen („Tres Hombres“, „Roald Amundsen“, „Nobile“, Yachtie-Szene, Führerschein-Theorie). Die Europapfadfinder St. Michael aus München hatten einen typischen Herbsttörn mit wenig Licht, viel Nebel, wenig Wind - und daher viel Motorfahrt. Die letzte Gruppe in diesem Jahr war der Horst Rebellen aus Coburg, die an ihrem Wochenende einen schönen, herbstlichen Törn mit Sonne und weniger Wind als angesagt erleben konnten und das Schiff nach Harburg zum Winterliegeplatz brachten. Das diesjährige Herbsttreffen war gut besucht und vieles wurde besprochen. Eine Abstimmung ergab: Törnziel 2017 ist Mittelschweden (Trollhättan-Kanal und Vänern-See). Nun liegt das Schiff eingewintert in Harburg und wartet auf die Winterpflegearbeiten...

Oktober 2015

Der Stamm Pegasus vom BdP Bayern hat Wiederholungsbedarf! Es war super, dass alle alles machen durften - Navigation, Segelmanöver anleiten... Sehr viel Spaß machte die Fallenralley. Der BdP Berlin, Stamm Normannen (Rentner) erlebte eine Woche mit stetigem und ziemlich kaltem Ostwind, schneller Fahrt an kurzen Tagen, Klokkestenen-läuten in Lyø, Hafentag in Ærøskøbing mit Busfahrt (ist auf Ærø umsonst) nach Marstal mit Besuch im Schifffahrtsmuseum, viel Gesang und Gedichten (und einem umfassenden Werk aus beidem im Gästebuch samt einer Zeichnung mit 3D-Technik aus Textilfaser...). Der VCP-Stamm Hammersteiner Ring hatte einen Törn von Sønderborg nach Eckernförde, bei dem alles dabei war, selbst Toppsegel, Flieger und Badesession. Die Sippe Taíno vom VCP Stamm St. Paulus aus Hamburg erlebte anfangs Ostseesegeln bei Nahezuflaute und Mondschein, dann steife Brise und Sonnenschein, eine Kanalfahrt mit Frühstück an Deck am 25. Oktober und Liegen bei Nebel und Krabbenpulen in Brunsbüttel, dadurch gabs auch etwas Motorfahrt auf der Elbe.

September 2015

Die Ev. Jugendschaft Zugvogel empfand die tägliche Routenplanung als schwierig, weil die Windvorhersage aus Ost-West im Wechsel erfolgte. Das Motto "Morgenziel ≠ Mittagsziel" wurde zur Tradition. Die letzten beiden Törns bei und um Rügen segeln die Gruppen deutsche reform jugend und der VCP Bad Nauheim. Die Alt-Burgunder vom VCP unternehmen die Rückfahrt Richtung Westen über Dänemark und Fehmarn und erleben eine tolle Mondfinsternis in Orth. Das Schiff kommt Ende September wieder in Flensburg an.

August 2015

Die Berliner DPB-Js Gawan hat einen sehr schönen Sommertörn - bis Freitag nur 10 Meilen unter Motor, dann Flaute. Die DPB-Gilde Lovis hat ebenfalls tolles Wetter und muss nicht viel motoren. Der Pfadfinderbund Mannheim lernt sämtliche schönen Ankerbuchten rund um Rügen kennen, während die DPB-Gilde Ortolan aus Thomasburg einen nahezu komplett vom Wind getragenen Rund-Rügen-Törn erleben darf.

Juli 2015

Die Ubierinnen und der Singekreis Ilex aus München fahren rund Usedom und Hiddensee. Der VCP Kronshagen hat einen tollen Törn rund Rügen mit idealen Segelbedingungen in landschaftlich höchst attraktivem Revier. Zwei Mädchengruppen vom PBN genießen den heißen Sommer mit viel Starkwind im Greifswalder Bodden.

Mai/Juni 2015

Direkt im Anschluss an ein rauschendes Fest am 1. Mai schließt sich ein Motormanövertraining und - eine Woche später - ein Ausbildungstörn an, der das Schiff von Hamburg nach Flensburg bringt, wo am 15. und 16. Mai die diesjährige Rumregatta stattfindet. Der Pfadfinderbund Nordbaden segelt einen Törn und wird abgelöst vom VCP Stamm Martin von Tours. Die Route ist klar: Es geht Richtung Osten! In Warnemünde übernimmt wiederum ein Ausbildungstörn, der das Schiff nach Greifswald bringt.

Januar bis April 2015

Das Schiff hat den Winter gut überstanden - gut verpackt unter der Winterplane lag es friedlich und ruhig im Harburger Binnenhafen. Ende März bringen wir das Schiff nach Finkenwerder zur Behrends-Werft, wo wir 10 Tage auf dem Slip stehen und vor allem das Unterwasserschiff abschleifen und neu spritzen lassen. Auch Schwarz und Weiß bekommen neue Farbe und natürlich Tonki, Tonki, Tonki.... Jetzt ist alles wieder bereit für neue Abenteuer. Ein Ansegeltörn bringt Ende April das Schiff nach Oevelgönne, wo am 1. Mai der Öffentlichkeitstag stattfindet!


Werft 2015

Dezember 2014

Einige Fleißige fangen bereits an zu tonken!

November 2014

Eine letzte Gruppe aus Wichmarinchusen fährt auf der Elbe: "Ein erstaunlich warmer Novermbertörn mit Singen an Deck bis spät. Tide und Dunkelheit erlauben nur recht kurze Segeltage. Stade lohnt sich!" Der Motormanövertörn bringt das Schiff auf seinen Winterliegeplatz im Yachtzentrum Harburg. Es wird eingewintert und wird bis Ende März dort seinen Winterschlaf halten.

Oktober 2014

Ein Ausbildungstörn bringt das Schiff nach Flensburg. Nachdem das Schiff ein bisschen in Flensburg liegen muss fährt der VCP Gau Unterland: "In der Genner Bucht sieht's aus wie auf dem Edersee (rundherum Hügel mit viel Wald drauf, kein offenes Wasser zu sehen)... Wir haben schwäbische Seglerbegriffe gelernt, z.B. den Anker lichten heißt: d'n Anka 'nufflupfa ..." Der Herbst präsentiert sich für die CPD Hamburg wechselhaft: Sonne, Nebel, leuchtendes Wasser (Meeresleuchten!) Der Unterschied zwischen scheinbarem und scheinbar keinem Wind wurde sehr deutlich... Für die Jomsburger war es eine Starkwind- und ausgeprägte Schlechtwettertour, trotzdem wurde viel gefahren. Die letzte Woche im Oktober war für den Stamm Normannen aus Berlin ein herbstlich schöner Törn, anfangs windig, teilweise mit schlechter Sicht und vielen Passagen in der Dunkelheit. Der Törn endet in Hamburg.

September 2014

DPSG und CP Saar bringen das Schiff noch weiter Richtung Süden. "Schöne Segelfahrt bei sonnigem Wetter. Die Wellen im Kleinen Belt haben uns zwischenzeitlich etwas aufgehalten, so dass wir Lyø erst sehr spät erreicht haben."

August 2014

Der PB Mannheim wagte dann den Sprung zurück nach Dänemark. Der Sommer wechselte von flau und warm, hinüber in kalt und starkwindig. Bei Winden von SW bis W 4-5-6 musste leider auch relativ viel motort werden. Trotz beständiger SSW-Lage mit 5 Bft und Schauerböen konnte Mytilus nach einem leidensvollen Motortag einige schöne und abwechslungsreiche Fahrtentage mit der Waldjugend Hassloch im Kleinen Belt absolvieren. Fazit für den VCP Franken, Sippe Beo: Es gibt auch ein Leben nach dem Sturmtief. Die EJZ konnte dagegen sehr schön segeln, trotz 2 Tagen mit Gegenstrom und wenig Wind (Spitzengeschwindigkeit 0,9 kn - rückwärts) --> Selbst Quallen machen Geschwindigkeitswitze über die Mytilus.

Juli 2014

VCP Alt-Burgund: "Bei in der zweiten Woche angesagtem Ostwind, 3-4 Bf., entsprang dem kranken Schipperhirn die Idee, dass man die Wetterinseln erreichen könnte, wenn man zunächst nach Skagen führe. War schließlich doch mehr Wind, daher sind wir in die Schären abgelaufen. War sehr schön, auch wenn die Wetterinseln (Väderöarna) ein weißer Fleck auf Wolles Landkarte bleiben werden." Beim Ubierinnen-Törn wurde aus "Badegästen" Leichtmatrosen. Soll heißen, mehrere seemannschaftliche gordische Knoten platzten bei den Wiederholungstäterinnen. Die nächsten Gruppen (Katholische Jugend Neumünster, DPB Berlin Gau Wartburg) mussten feststellen, dass es an manchen Abenden schwierig war, einen geeigneten Platz für Mytilus zu finden. Entweder waren die Stellen zu flach oder zu voll. Bei dem grandiosen Sommerwetter kuschelte sich Mytilus fast jeden Abend an eine neue Schäre, somit hatte der PBN Talaiope ausgiebig Zeit für das einzig sinnvolle und notwendige: Baden und Lianieren! Schwedensommer wie im Bilderbuch...

Juni 2014

Es segeln Gruppen vom DPB, von der DPSG und vom VCP. Fazit: alles einmal mitgemacht (Flaute, Wind, Starkwindtag)

Ende Juni Anfang Juli bringt eine Gruppe vom VCP das Schiff nach Schweden: Kolding – Göteborg war als Vorgabe eine Herausforderung, aber genau das Richtige für diese Gruppe. Wetterprognosen traten häufiger nicht ein, daher Nachttörn bereits am 2. Segeltag (bei nur 4 Stunden Dunkelheit). Festliegende Wetterlage, daher lokales Wetter mit Schauerböen, Gewitter und an einem Tag mehrere recht nahe Windhosen.

Mai 2014

Der Öffentlichkeitstag am 1. Mai ist wieder ein voller Erfolg - Danubes Banks gibt sich die Ehre und bei strahlendem Sonnenschein kommen zahlreiche Gäste auf den Anleger in Oevelgönne. Abends feiern wir das Jubiläum "75 Jahre ALICE" mit vielen Freunden und Helfern der letzten Jahrzehnte.

Beim Ansegeltörn konnten wir in Glückstadt bei Ostwind formvollendet vom Liegeplatz ohne Motor nur unter Segeln ablegen und aus dem Hafen raussegeln. Wir ernteten dabei etliche anerkennende Blicke. Der erste Jahresanfangssonnenbrand... Das Schiff segelt wieder und die Saison 2014 ist eröffnet!

Schon Mitte Mai verholt eine Ausbildungscrew das Schiff über den Nord-Ostsee-Kanal auf die Ostsee. Ende des Monats nehmen wir an der Rumregatta in Flensburg teil. Leider gibt es nur einen vorletzten Platz...

April 2014

Über Ostern arbeiten wir mit vereinten Kräften daran, dass unser Schiffchen zum Saisonstart wieder fit wird.

März 2014

Das Schiff kommt doch noch nach Harburg an seinen angestammten Liegeplatz im Yachtzentrum Harburg!

Auf dem Hamburger Singewettstreit hat eine sechsköpfige Mytilus-Crew in der Offenen Kategorie den Ersten Platz errungen!

Hamburger Singewettstreit 2014

Februar 2014

Die Renovierungsarbeiten an der Schleuse nach Harburg ziehen sich weiter hin. Aus diesem Grund beginnen die ersten Winterarbeiten dieses Jahr in Finkenwerder. Wie immer ist vor Beginn der neuen Segelsaison einiges in Stand zu setzen. Unser Holzschiff braucht nun mal einiges an Pflege.

Januar 2014

Myilus schläft den verdienten Dornröschenschlaf in Finkenwerder. Ende des Monats treffen sich auf dem Wandervogelhof in Reinstorf zahlreiche Vereinsmitglieder zum ersten Ausbildungswochenende des Jahres. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem unser Mann-über-Bord-Manöver und Erste-Hilfe an Bord.

Dezember 2013

Mytilus verbleibt den Rest des Jahres unerwartet auf der Elbe, da die Bauarbeiten an der Harburger Schleuse immer noch andauern. Während Sturmtief Xaver ganz Norddeutschland in Atem hielt lag Mytilus gut geschützt in Finkenwerder. Wir hatten Glück mit der Wahl des provisorischen Liegeplatzes und intesivere Leinenwachen blieben uns erspart. Ebenfalls von Glück gesegnet war unsere wiederholte Teilnahme an der Konsul-Klöben-Regatta. Mytilus konnte mit 18-köpfiger Besatzung alle anderen Schiffe hinter sich lassen und verzeichnet so einen erneuten Sieg bei dieser nicht ganz ernst gemeinten Wettfahrt. Zum Jahresabschluss wünschen wir allen Mitgliedern, Freunden und Förderen von Mytilus ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

November 2013

Nach einem aktiven Oktober kehrt im November herbstliche Ruhe an Bord von Mytilus ein. Mitte des Monats treffen sich ca. 30 Mytilaner zum jährlichen Herbsttreffen im Kloster Nütschau. Dort wurden die kommende Saison sowie die anstehenden Winterarbeiten geplant. Außerdem war das treffen wie jedes Jahr ein schöner Rahmen die vergangene Saison Revue passieren zu lassen und gemeinsam zu feiern.

Oktober 2013

Anfang Oktober nehmen mehr als 15 Mytilaner an den Feierlichkeiten zum hundertjährigen Jubiläum des Freideutschen Jugendtag auf dem Hohen Meißner teil. Mit einer Modell von Mytilus aus Kohten- und Jurtenplanen präsentieren wir unser Schiff im Zentrum Boote, Burgen, Baumeister. Aber auch an zahlreichen anderen Stellen ist unsere Crew auf dem Lager aktiv, z. B. als Sanitäter, Helfer in der Orga, Fotografen oder Festredner. Kurz danach erreicht Mytilus bei bestem Sonnenschein den Heimathafen in Hamburg. Aufgrund von Schleusenarbeiten in Harburg liegen wir in diesem Jahr noch bis Mitte Dezember im Museumshafen Oevelgönne bzw. in Finkenwerder. Von dort startet auch das Motormanövertraining das wieder einmal bis auf die letzte Koje belegt war. Außerdem fand Ende Oktober eine Zwischenprüfung durch die BG Verkehr an Bord von Mytilus statt. Bei diesem "Schiffs-TÜV" wird die Sicherheitsausstattung an Bord regelmäßig überprüft. Das an die Überprüfung gekoppelte Sicherheitszeugnis ist unter anderem ein Garant für den ordnungsgemäßen Zustand unseres Schiffs und der Ausrüstung an Bord.

September 2013

Anfang September erreicht Mytilus wieder heimische Gewässer. Die nächsten Wochen verbringen wir mit Gruppentörns an der deutschen Ostseeküste zwischen Flensburg und Kiel.

August 2013

Mytilus segelt weiter an der Küste Schwedens Richtung Heimat. Die schwedischen Schären erweisen sich erneut als ideales Revier für unser Schiff und die Gruppen, die darauf segeln. Mit an Bord sind unter anderem Pfadfindergruppen aus Berlin und dem Rheinland. Ende August findet das Aktiventreffen statt. Circa 15 Mitglieder treffen sich im Heim des Seepfadfinderstammes Dwarslöper bei Lübeck. Mit zwei Jugendwanderkuttern wird die Lübecker Bucht erkundet, abends wird gesungen und das ein oder andere Thema aus dem Vereinsleben besprochen.

Juli 2013

Im Juli segeln Gruppen aus dem Christlichen Pfadfinderbund Saar und dem VCP an der Küste Schwedens weiter Richtung norden. Ende des Monats erreicht Mytilus mit der Region um Västervik den nördlichsten Punkt der aktuellen Saison. An Bord sind die Evangelische Jungenschaft Zugvogel und der VCP Stamm Franken.

Juni 2013

Der Juni beginnt mit einem Schrecken. Bei einem spontan beschlossenen "Mütze über Bord"-Manöver kommt es zu einer ungeplanten Halse, bei der unser Großbaum bricht. Innerhalb von nur zehn Tagen kann ein neuer Baum gefunden, bearbeiten und nach Heiligenhafen gebracht werden. Nach vollendeter Reparatur segelt Mytilus durch Smalandsfahrwasser Richtung Schweden. An Bord sind Gruppen aus dem Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder sowie Mitglieder des Vereins.

Mai 2013

Im Mai jagt eine Veranstaltung die nächste. Am 1. Mai sind wir zum Öffentlichkeitstag im Museumshafen Övelgönne. Für den musikalischen Rahmen sorgt diesmal dankenswerterweise Danube's Banks, eine junge Swing-Band aus Hamburg. Direkt danach wird Mytilus in den Hafen am Sandtorkai verholt, wo wir am 34. Deutschen Evangelischen Kirchentag teilnimmt. Beide Veranstaltungen sind gute Gelegenheiten für interessierte Gruppen das Schiff kennenzulernen. Nur eine Woche später nehmen wir an der Flensburg-Fjord- und der Rumregatta teil. Die Flensburg-Fjord-Regatta gewinnen wir pravurös. Einen Tag später verfehlen wir allerdings das bei der Rumregatta traditionelle Ziel Zweiter zu werden. Wir sind einfach zu schnell und landen auf dem ersten Platz. Trotzdem wird das Wochenende ausgiebig gefeiert.

April 2013

Was die anhaltend frostige Witterung auf der Werft noch verhinderte, muss nun an den Wochenenden im April erledigt werden. Trotz der Verzögerungen finden noch im April ein Motormanövertraining und das Ansegeln statt. Mytilus ist damit fit für eine neue Saison.

März 2013

Über Ostern ist Mytilus auf der Werft. Leider hält der Winter Hamburg weiterhin fest im Griff. So verzögern sich vor allem die Malerarbeiten am Schiff. Trotzdem ist das Werftwochenende über Ostern mit mehr als zwanzig aktiven Helfern ein voller Erfolg.

Februar 2013

Auf dem Hamburger Singewettstreit sind wir mit unserem Stand vertreten. Zahlreiche Gruppen nutzen die Möglichkeit sich über Mytilus und die Törns der kommenden Saison zu informieren. Am Tag vor der Mitgliederversammlung trifft sich eine verwegene Schar Mitglieder in Hamburg zur mittlerweile zweiten Mytilus-Boßeltour. Die Strecke führt diesmal entlang der Alster. Abends gibt es traditionell Grünkohl und am nächsten Tag die Mitgliederversammlung in der Alten Wache.

Januar 2013

Der Januar steht bei Mytilus ganz im Zeichen der Winterarbeiten. Während das Schiff seinen verdienten Winterschlaf in im harburger Hafen schläft wird allen Orten gewerkelt. So werden zum Beispiel in Hamburg Bodenbretter geschliffen und lackiert und in Trier neue Messepolster genäht. Und sobald frostfreies Wetter gemeldet ist wird auch an Deck von Mytilus gestrichen.
Auf dem Wandervogelhof Reinstorf traf sich eine ganze Schar Mytilaner zum ersten Ausbildungswochenende des Jahres. Auf dem Programm standen Wetterkunde, Törnplanung und die Sicherheitsrolle an Bord. Daneben wurde aber natürlich auch gut gegessen, musiziert und Pläne für den Sommer geschmiedet.

Dezember 2012

Wir wünschen allen Freunden und Mitgliedern ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr. Vielen Dank allen, die das Jahr 2012 für Mytilus zu dem gemacht haben was es war. Insbesondere gilt unser Dank allen Gruppen die 2012 auf Mytilus gesegelt sind und allen Förderern die uns finanziell oder mit ihrer Arbeitskraft geholfen haben. Auf eine tolle Saison 2013!

November 2012

Auf das Segeln im Sommer folgt nahtlos die Zeit der Winterarbeiten. Mytilus wurde in den verdienten Winterschlaf in Harburg versetzt. Beim Einwintern haben so viele Vereinsmitglieder mit angepackt, dass Rosi beim traditionellen Abschluss beinahe die Currywürste ausgegangen wären. Ebenfalls unter Rekordbeteiligung findet Ende November das Herbsttreffen in Nützschau statt. Etwas mehr als dreißig Aktive planen die kommende Saison, tauschen sich aus und feiern gemeinsam. Parallel dazu beginnen die ersten Arbeiten am Schiff. Wie jeden Winter muss viel gestrichen und einiges repariert werden.

Oktober 2012

Nach harten Törns, auf denen viel unter Motor gegen den konstanten Südwestwind angefahren werden musste, erreicht Mytilus am 22. Oktober den heimatlichen Hafen in Oevelgönne. Die letzten Meilen wurden von Gruppen aus dem DPB Terre de la Joie und der Heliand Pfadfinderschaft, sowie einigen Vereinsmitgliedern gefahren. Eine spannende Segelsaison geht mit einem ausgebuchten Motormanövertraining zu Ende.

September 2012

Konstanter Westwind zwingt uns weit nach Norden zu fahren und die Route über die Aalands nach Schweden zu nehmen. Nach zwei Wochen mit den Harsefeldern an Bord erreicht Mytilus die Gewässer rund um Stockholm. Auch in den Wochen danach läuft die Heimreise schleppend. Das Ziel schon Ende September deutsche Gewässer zu erreichen wird trotz aller Bemühungen der Gruppen nicht erreicht. Wind und Wetter spielen einfach nicht mit.

August 2012

Mytilus durchlebt Sturmnächte in schlecht geschützten Häfen. Das Schiff übersteht die Wogen dank des unermüdlichen Einsatz der Crew sicher, aber Wind und Wellen kosten uns zwei Festmacherleinen, die unter der Last reißen. Mytilus erlebt aber auch herrliche Segeltage rund um Hiiumaa und Saremaa. Es segeln Gruppen aus dem DPB und BdP.

Juli 2012

Eine unerschrockene Mannschaft bestehend aus nur sechs Mytilanern bringt das Schiff sicher über Gotland nach Estland. Auf dem Weg quer über die Ostsee trotzten sie Gewitterböen und Seekrankheit. Der erste Törn in estnischen Gewässern beginnt planmäßig in Kuressaare mit einer Crew aus dem BdP Berlin. In den folgenden Wochen erkundet Mytilus die Inselwelt im Westen Estlands. An Bord sind Gruppen des Mädchenwandervogel Solveig und der CP Saar.

Juni 2012

Nach Wochenendtörn rund Flensburg und Kappeln übernehmen die Frauen des Vereins das Steuer. Der Ausbildungstörn bringt das Schiff sicher von Kappeln bis Ystad in Schweden. Damit ist die erste große Etappe auf dem Weg nach Estland geschafft. Es folgen zwei Törn mit DPB aus Berlin sowie dem VCP Worms an der schwedischen Ostküste.

Mai 2012

Auf den Öffentlichkeitstag und den Hafengeburtstag folgte traditionsgemäß die Teilnahme an der Rumregatta in Flensburg. Leider mussten wir uns in diesem Jahr der stärker werdenden Konkurrenz beugen und konnten nach einem verpatzten Start nur auf Platz vier die Ziellinie überqueren. Dafür wurde der zweite Platz auf der Zubringerregatta in Sonderborg um so entschlossener gefeiert.

April 2012

Die Winterarbeiten werden zu Ostern noch intensiviert, damit Ende April das Auswintern stattfinden kann. Am 01. Mai zum Öffentlichkeitstag im Museumshafen Oevelgönne und dann zum Hafengeburtstag präsentiert sich die Mytilus wieder im gewohnt wunderschönen Kleid!

März 2012

Der Singewettstreit war ein voller Erfolg, es gibt kaum noch freie Wochen!

Die Mytilus wird fit gemacht für die nächste Saison, ebenso machen sich die Mytilaner fit: Auf einem Ausbildungswochenende simulierten wir Seenotfälle und probierten unsere Rettungswesten im Schwimmbad aus.

Februar 2012

Mytilus beim Hamburger Singewettstreit! Am 25sten Februar wird es mal wieder soweit sein, daß alle Besucher- und TeilnehmerInnen des HSW Mytilaner auf dem Markt treffen können: Wir geben Euch Einblicke in das Schiffsleben und stellen unsere Törnplanung 2012 vor. Auch immer eine gute Gelegenheit für bereits angemeldete Gruppen zum Schnacken mit Leuten aus den Crews!

Eine ebenfalls gute Gelegenheit, das Schiff dann auch live zu sehen: Mytilus auf dem Hafengeburtstag!

Während weiterhin die Winterarbeiten auf dem Schiff erledigt werden, steht im März ein Ausbildungswochenende und die alljährliche Mitgliederversammlung an.

Januar 2012

Außer Eis und Schnee und diversem Werkeln auf dem eingewinterten Schiff bisher nicht viel gewesen ... aber: Mytilus fährt natürlich wieder beim Hafengeburtstag mit! Mehr Infos dazu gibt es hier.

Dezember 2011

Der Dezember hat uns noch einmal eine Runde Segeln spendiert: Auf der Konsul-Klöben-Regatta! Das war eine Sause! Und die Mytilus hat den ersten Platz gemacht! Böse Zungen behaupten, dass das 'Aufwärmen' im Nachhinein fast genauso gut war...

Das Schiff wird jetzt eingewintert, um dann im neuen Jahr wieder aus dem Dörnröschenschlaf zu erwachen.

Die Mytiluscrew wünscht eine besinnliche Weihnachtszeit und einen Guten Rutsch und freut sich bereits auf 2012! Vorfreude teilen und dabei sein? Estland und Tallinn 2012!

November 2011

Zum Ende des Saison haben wir die Mytilus von Flensburg aus nach Hamburg-Harburg ins Winterlager überführt.

Dort haben wir noch ein internes Motormanöverwochenende veranstaltet.

Im November fand auch unser Herbsttreffen statt, dieses Mal auf der Jomsburg. In vielen anregenden Gesprächen und schönen Runden haben wir wie immer viel Spass gehabt und die letzte und die kommende Saison besprochen.

Oktober 2011

Nach einer kleineren Reparatur in Schleswig segelte die Mytilus einen Rundtörn über Maasholm, Nordspitze Aerö, Als Sund, Gennerbucht, Sönderborg, Maasholm und Missund mit den Harsefeldern: Das war eine richtig tolle Woche mit selbst gefangendem Fisch, Segeln, Merresleuchten, Sternschnuppen, super Wetter, Schweinswalen und natürlich einer tollen Gruppe!

Im Anschluss segelte eine Gruppe der NaJu Bremen mit dem Schiff über Maasholm, Eckernförde und Laboe nach Kiel-Hörn: Viel Spass trotz anfänglichem Regens und Sturms. Fazit: Tolles Schiff - egal bei welchem Wetter!

Von Kiel-Hörn ging es dann nochmal nach Flensburg, über die Ankerplätze und Häfen: Söby, Faaborg, Lyö und Sönderborg. Eine Gruppe aus dem BdP Stamm Graue Bären, Oberursl: Dank unseres gemütlichen Ofens können wir die Herbstsonne noch auf dem Wasser geniessen, während andere schon zuhause vor dem Kamin hocken...

Na, Lust bekommen, mitzusegeln? Die Mytilus segelt 2012 nach Estland und Tallinn - und Du kannst dabei sein.

September 2011

Teilweise noch im August segelte unser Schiff nun von Ljungskile über die Ankerplätze und Häfen: Sörgravsbukten (Anker), Bassholmen (Anker), Björholmen, Anaholmen (Anker) und Utkäften (Anker) nach Hinsholmen mit den Sturmwindfahrerinnen aus Siegen. Die Gruppe sagt: Die schwedischen Schären sind ein prima Revier für die Mytilus bei jedem Wind und Wetter. Aber meistens ist es ja eh sonnig!

Von Hinsholmen ging es für die Ubierinnen (überwiegend aus Bonn) über St. Lngskär, Schärenankern im Björköfjorden, Ankern Marstrand südlich Dyrön und Ankern bei Rörö wieder nach Hinsholmen. Ein toller Törn mit einer bündischen Aelterengruppe.

Im Rahmen eines Ausbildungstörns wurde die Mytilus dann von Hinsholmen nach Flensburg überführt. Empfehlung in Flensburg: Bens Fischbude. (Die besten Fischbrötchen der Küste!!)

Flensburg diente dann auch als Start- und Zielhafen für eine Gruppe des DPSG Westwind, Aachen. Der Törn führte über die Ankerplätze und Häfen: Sönderborg, Söby, Faaborg, Lyö und Brandnaes. Brausende See...

August 2011

Direkt von Ihrer Grossfahrt aufs Schiff kam die Jungenschaft Artur vom DPB Berlin und erlebten einen Törn von Göteborg Laangedrag über die Ankerplätze und Häfen: Oeckerö, Djupuik, Schäre Bräche, Karlsrikbucht, Bassholmen und Stavö nach Ljungskile.

Ebenfalls direkt von der Grossfahrt auf die Mytilus kam eine Mädchengruppe des PBN (Hamburg) und erlebte einen überwiegend sonnigen Törn, bei dem sie auch den Deckspool (unser Schlauchboot auf dem Vorschiff) testen konnten. Es ging über die Plätze und Häfen Lilla, Sandvik/Snikefjorden, Tornholmen, Saingarna, Bassholmen und Brunnefjellnäs wieder nach Ljungskile.

Unser Schiff segelt nun weiter im Schärengebiet bei Göteburg und bereitet sich langsam aber sicher auf die Rückfahrt vor.

Tip(p): Allen, die das hier lesen und die plötzlich die Segelleidenschaft (wieder) packt, sei folgendes ans Herz gelegt: Die Mytilus segelt 2012 nach Estland und Tallinn - und Du kannst dabei sein.

Juli 2011

Der Juli startete mit einem Törn der BdP Fahrtengemeinschaft LV Niedersachsen, der von Göteborg Laangedrag über Oeckerö, Utkräften (Anker), Aengeriken (Schäre), Gullholmen, Gullmann Fjord (Schäre) nach Uddevalla ging. Die Gruppe sagt: Tolles Schiff!! Die Crew sagt: Stimmt. Und tolle, frisch gebratene Makrelen!!

Von Uddevalla segelte die Mytilus nun mit 'Mirco und Comrades', eines überbündischen Freundeskreises über die Ankerplätze und Häfen: Södra Kirkeskär (Schäre), Karlsvik (Schäre), Lyskil, Gullhomen, Utkäften (Schäre) und Raveskär (Anker) nach Göteborg Laangedrag. Der Backofen wurde durch Zimtschnecken sowie täglich frisches Brot und Kuchen geadelt.

Die nun folgende Woche vergnügte sich die Evangelische Jugend Stelle auf unserem Schiff und erlebte einen Rundtörn von und nach Göteborg Laangedrag über Oeckerö, Instön (Schäre), Marstrand und Tarneskär (Anker). Die Mytilus wird immer noch in jedem Hafen und an jeder Schäre bewundert.

Juni 2011

Anfang Juni gab es einen Mytilus Frauen- und Ausbildungstörn, der von Flensburg über Sönderborg - Augustenborg - Langballigau sowie Nyböl Nor wieder zurück nach Flensburg ging. Die einhellige Meinung der Teilnehmerinnen: Suuuper!

Der Ritt nach Schweden erfolgte mit Aelteren des Pfadfinderbunds Nord (PBN) über Aerosund, Ankerplatz Aebelö, Ballen, Grenaa, Göteborg (Museumshafen) nach Göteborg Laangedrag und lässt sich wie folgt zusammenfassen: Allgemeine Zufriedenheit, Powertrip übers Kattegat war interessant aber kraftraubend, Ankern ist immer wieder toll.

Unser Schiff segelt nun weiter im Schärengebiet bei Göteborg und Uddevalla.

Mai 2011

Nach ein paar schweisstreibenden Werftwochen, während denen, neben allen anderen üblichen Arbeiten, ein paar Planken direkt unter dem Heckspiegel erneuert wurden, konnte es nun endlich in die Saison losgehen!

Nach dem Hafengeburtstag legte die Mytilus für einen Ausbildungstörn in die Nordsee ab: Über Hanskalbsand (ankern), Helgoland, Amrum, Tönning, Büsum, Cuxhaven ging es wieder zurück nach Oevelgönne.

Dem folgte ein weiterer Törn auf der Elbe über Hans-Kalb-Sand (ankern) und Beidenfleth nach Oevelgönne.

Dann hiess es: Segeln im Dunkeln! Ein weiteres Schmankerl im Rahmen der Ausbildung, das Fahren bei Nacht, wurde hier erprobt über Finkenwerder, Cuxhaven bis nach Glückstadt und: Nachts ist es kälter als draussen!

Von Glückstadt segelten wir dann durch den Nord-Ostsee-Kanal nach Flensburg. Am 4ten Juni hat dort dann die Mytilus bei strahlendem Sonnenschein den zweiten Platz ihrer Klasse bei der Rumregatta gemacht! Ein tolles Erlebnis! Vielen Dank nochmal an alle Teilnehmer und die Veranstalter! Das Schiff segelt nun weiter in Richtung Schweden.

Leider gab es noch eine weniger erfreuliche Nachricht: Rainer Günther ist im Alter von 73 Jahren verstorben. Er war massgeblich am (Wiederauf)bau der Mytilus beteiligt und ist vielen alten Hasen noch in guter Erinnerung. Die gesamte Mytilus-Crew trauert um Rainer und wünscht seiner Familie in dieser schweren Zeit alles Gute.

April 2011

Mytilus liegt auf dem Trockenen! Wie jedes Jahr, bereiten wir das Schiff wieder für Euch und uns auf und vor - dieses Jahr besteht der Hauptteil der Arbeit aus der Erneuerung einiger Planken unter dem Heckspiegel. Darüber hinaus wurden weitere schadhafte Holzstellen erneuert, alles mehrfach getonkt sowie diverse weitere Arbeiten durchgeführt. Dies alles konnte wie immer nur mithilfe vieler helfender Vereinshände geschafft werden. Danke dafür!

Ende April wird dann das Auswintern stattfinden, damit unser Schiff am 01. Mai zum Öffentlichkeitstag im Museumshafen Oevelgönne und zum Hafengeburtstag 2011 wieder in Topform präsentiert werden kann!

März 2011

Die Brandschutzübung in Glinde im Rahmen des Ausbildungswochenendes Anfang des Monats war ein eindrucksvolles Erlebnis und auch die Mitgliederversammlung wurde erfolgreich absolviert.

Des Weiteren haben wir im März den Werftaufenthalt des Schiffes im April vorbereitet.

Februar 2011

Der Mytilusstand auf dem Hamburger Singewettstreit Ende des Monats war wieder ein voller Erfolg, nur noch wenige Plätze für den Sommer 2011 in den schwedischen Westschären!

An dieser Stelle auch nochmal der Hinweis auf die grosse Tour 2012 nach Estland und Tallin und natürlich den Öffentlichkeitstag im Museumshafen Oevelgönne am 01.Mai 2011 sowie den Hafengeburtstag 2011.

Der März wird begonnen mit einem weiteren Ausbildungswochenende mit Brandschutzübung und Mitgliederversammlung in Hamburg.

Januar 2011

Die Mytilus wünscht ein Frohes Neues Jahr!

Und es wird begonnen mit weiteren Schiffsarbeiten und einem Ausbildungswochenende.

Noch ist das Schiff jedoch ziemlich eingeschneit:

Mytilus eingeschneit

Dezember 2010

Der Jahresrückblick und die Vorschau 2011 und 2012 sind verschickt!

Das Herbsttreffen war erfolgreich, ein guter Spiegel des schönen Mytilusjahres 2010!

Während unser Schiff gemütlich einwintert und Weihnachten vor der Tür steht, könnt Ihr Euch für den Sommer 2011 (schwedische Westschären) und auch schon für 2012 (Estland-Tallinn) für Mytilustörns anmelden.

An dieser Stelle auch schon mal ein Hinweis auf den Öffentlichkeitstag im Museumshafen Oevelgönne am 01.Mai 2011.

Eine schöne Weihnachtszeit!

November 2010

Einwintern! Dies ist wie jedes Jahr der Ruf, der die Mytilaner Anfang November ereilt. Das Boot wird winterklar gemacht und die Winterarbeiten beginnen.

Mitte November treffen wir uns dann zum traditionellen Herbsttreffen, auf dem neben der Törnplanung auch alles rund ums Schiff und den Verein besprochen wird, dieses Jahr im Wendland. Mit guten 30 Teilnehmern wird es dieses Jahr wieder "Vereinskultur zum Anfassen" geben.

Hier ein Überblick über die Stationen der Saison 2010:


View Mytilus Saison 2010 in a larger map

Oktober 2010

Im Oktober machte die Mytilus folgende Törns:

Travemünde-Travemünde (Rundtörn) - Von Travemünde segelten wir noch einmal über Warnemünde wieder in den Travemünde Rosenhofhafen. Ulf, Oppa, Matthias, Steffi und Ulrike hat dieser interne Törn sehr gut gefallen.

Travemünde-Flensburg - Von Travemünde segelten wir über das Pötenitzer Wiek, Grossenbrode, Bagenkop, Marstal, Avernakö und Fynshavn wieder nach Flensburg mit dem BdP Stamm Grau Bären aus Oberursel.

Flensburg-Hamburg - Von Flensburg ging es über die Ankerplätze und Häfen Egernsund, Kappeln, Eckernförde, Laboe und Kiel-Holtenau, Rendsburg, Giselau, Oevelgönne nach Hamburg-Harburg. wiederum mit einem intern Mytilustörn.

Der Oktober ging mit einem internen Motormanöverwochenende (Gruss an Fendermann...) in Harburg zuende.

September 2010

Teilweise noch im August machte die Mytilus folgende Törns:

Nykoeping-Västervik - Von Nykoeping ging es über die Ankerplätze und Häfen Krukholmen, Arkösund, Capella Ecumenia, Fangö, St. Källskär nach Västervik mit einem Mytilus-internen Freunde- und Familientörn mit Ausbildungsanteilen - one ship fits all

Västervik-Svinemünde - Von Västervik segelten wir über Kungsudden, Byxelkrok, Sandviken, Morbylanga, Karlskrona, Tjäro, Svaneke und Nexö nach Svinemünde mit den Harsefelder Wikingern.

Svinemünde-Stralsund - Von Svinemünde führte uns der Törn über die Ankerplätze und Häfen Mönkebude, Karlshagen, Greifswald, Baabe und Gliewitzer Wiek nach Stralsund. Der Gruppe des PB Mannheim hat es in diesem schönen und geschützten Segelgebiet gut gefallen.

Stralsund-Stralsund (Rundtörn) - Von Stralsund ging es in einem Rundtörn über die Ankerplätze und Häfen Vitte/ Hiddensee wieder nach Stralsund mit der Moormannschaft.

Stralsund-Stralsund (Rundtörn) - Ein weiterer Rundtörn führte uns über die Ankerplätze und Häfen Lauterbach, Greifswald, Sassnitz, Karlshagen wieder nach Stralsund, dieses Mal mit der Heliand Kreuzpfadfinderschaft aus Frankfurt/ Main.

Stralsund-Travemünde - Von Stralsund segelten wir über den Hafen Warnemünde nach Travemünde. Der Gruppe um Scholle hat es natürlich wie immer gut auf der Mytilus gefallen.

August 2010

Teilweise noch im Juli machte die Mytilus folgende Törns:

Västervik-Nykoeping - Von Västervik ging es über die Ankerplätze und Häfen Hasselö, Fangö, Capella Ecumenia, Oexelesund Fischereihafen und Aspö nach Nykoeping mit einer Gruppe des VCP / CP Saar.

Nykoeping-Stockholm - Von Nykoeping segelten wir über Rimpensund, Lägneviken, Trosa, Fifang und Vinasviken nach Stockholm mit einer Gruppe der Royal Rangers aus Hamburg.

Stockholm-Stockholm (Rundtörn) - Von Stockholm ging es in einem Rundtörn über die Ankerplätze und Häfen Killingeviken, Hemmrö, Noeretaljeviken und Noeret Alje wieder nach Stockholm. Mit der Jugendgruppe aus St. Georg Kirch-Westereyhe hat die Mytilus nun den Wendepunkt der Reise erreicht und träumt schon wieder vom Heimathafen, wenn sie in den langen Sommernächten in den Schären ankert.

Stockholm-Nykoeping - Von Stockholm aus starteten wir einen einwöchigen Ausbildungstörn über die Ankerplätze und Häfen St. Sandh, Trosa, Tjuriholmen, Ringsön/Längön und Steepsgarden nach Nykoeping.

Juli 2010

Teilweise noch im Juni machte die Mytilus folgende Törns:

Wismar-Stralsund - Von Wismar ging es über die Ankerplätze und Häfen Timmendorf/Poel, Warnemünde, Prohrer Wiek nach Stralsund mit der Gruppe BdP Stamm Kim, Altdorf bei Nürnberg und einem Nachttörn!

Stralsund-Stralsund (Rundtörn) - Von der Stralsunder Stadthafen Aussenmole segelten wir über Vitte/ Hiddensee wieder nach Stralsund mit den Elbarados.

Stralsund-Greifswald - Von Stralsund ging es los mit dem Frauentörn über die Ankerplätze und Häfen Greifswald, Gager, Sassnitz und Gager nach Greifswald. Die Strandsauna und das Mönchsgut in Gager sind sehr zu empfehlen!

Greifswald-Greifswald (Rundtörn) - Von Greifswald führte es die Mytilus über die Ankerplätze und Häfen Glewitzer Fähre, Altefähr, Vitte/ Hiddensee, Neuhof und Vilm wieder nach Greifswald. Die Jugendgruppe der Kirchengemeinde St. Michael, Stelle fanden: Die Boddengewässer sind ein super Segelgebiet!

Greifswald-Västervik - Von Greifswald ging es mit einer Gruppe des CPS Stamm Fleckenmauer über die Ankerplätze und Häfen Roenne (Bornholm), Kalmar, Fläskö nach Västervik.

Von Västervik fährt die Mytilus noch weiter nach Norden in Richtung Nyköping und Stockholm. In diesem Seegebiet, den ostschwedischen Schären, segeln dann verschiedene Gruppen, bis zur Rückkehr des Schiffes in Deutsche Gewässer im September.

Juni 2010

Hafengeburtstag - Die Mytilus war wieder bei allen Hafengeburtstagsparaden dabei, ebenso wieder direkt an der Sperrlinie bei der Wasserskivorführung, unter anderem mit Asterix und Obelix und dem Schlepperballett.

Rumregatta - Von Hamburg segelten wir nach Flensburg zur Rumregatta. Und dort haben wir den zweiten Platz gemacht! Aus der gewonnenen Buddel Rum basteln wir eine Flaschenpost!

Flensburg-Kiel - Von Flensburg ging es über die Ankerplätze und Häfen Ochseninseln, Lyö, Aerosköbing, Marstal nach Kiel mit der Sippe Leo Vigild vom Hamburger PBN Stamm Dietrich von Bern. Viele Grüsse an die Crew der Anna!

Kiel-Wismar - Vom Germaniahafen in Kiel ging es über Dänemarks traumhafte Inseln mit viel Sonne und gelegentlichem Sturm mit einer super Crew, dem Stamm der Raben, BdP Freiburg, nach Wismar, und zwar über die Ankerplätze und Häfen: Schlei (Ankern), Bagenkop, Marstal, Orther Bucht (Ankern) und Timmendorf/Poel.

Richtung Norden - Von Wismar segelt die Mytilus im Juni weiter in Richtung Norden...

Mai 2010

Mytilus im Museumshafen Oevelgönne! Den Tag der Arbeit am ersten Mai haben wir wörtlich genommen und bis zum Vorzeigen des Schiffes alle anstehenden Arbeiten erledigt, inklusive Aufriggen der neuen Segel! Die Probefahrt verlief erfolgreich, leider war der 1. Mai etwas verregnet, aber wir haben trotzdem viel Spass gehabt. Danke an die fleissigen Kuchen und Kaffee Verkäufer, Griller und Helfer!

Mytilus im Fernsehen! Der Beitrag vom NDR heisst Die Kakao-Connection und wird voraussichtlich am 10.5. um 18.15 gezeigt.

Mytilus beim Hafengeburtstag! Das Schiff liegt wieder im Museumshafen, kommt zahlreich!

Mytilus bei der Rumregatta in Flensburg! Am 15. Mai 2010 wird unser Boot wieder an der Rumregatta in Flensburg teilnehmen. Für den Törn haben wir sogar bei der internen Mannschaft eine Warteliste! Möge das beste und kreativste (!) Schiff den gewünschten Platz machen!

Mytilus in der Ostsee! Nach all dem Trubel geht es dann an den Überführungstörn ins Segelgebiet. Mit Stopps unter anderem in Greifswald machen wir uns auf in die Ostsee. Wer jetzt immer noch keinen Platz hat, sollte dies schleunigst nachholen, denn es geht wieder in die Segelsaison!

April 2010

Werfteln! Wenn es dieses Wort gäbe, wäre es DAS Wort der letzten Woche gewesen. Zumindest, was unsere Mytilus betrifft! Die Leute von der Buschmannwerft hatten bereits das Antifouling im Unterwasserschiffbereich gesprüht. Der Mast wurde gezogen und generalüberholt. Schadhafte Holzstellen erneuert und alles mehrfach getonkt, was getonkt werden kann (Klüverbaum, Vorderes Skylight, die Schanz, die Blöcke und Mastringe, die Messebretter sowie das Deckshaus achtern). Im Vorschiff und in der Messe zur Hälfte wurden die Planken und Spanten mit Leinöl getränkt, was das Holz dankbar angenommen hat. Die Scheuerleiste wurde mit Hammerit verschönert und eine gute Ladung Wurzelholzteer im Außenanstrich hat das Ganze abgerundet. Ansonsten haben wir noch diverse andere Dinge gewartet und überholt und dies alles nur mithilfe vieler helfender Vereinshände auch in der Werftzeit geschafft. Jetzt wird das Schiff abgeslippt und dann wie geplant am 10. April der Mast wieder gesetzt und am 17. April aufgeriggt. Ihr merkt: Das Schiff wird wieder fein gemacht für die neue Saison und für Euch!

Ausbildung! Sechs Mytilaner sind unterwegs gewesen mit der "Eliza" und übten in und vor Travemünde ohne Ende Manöver um die Prüfung für den SKS (Sportküstenschifferschein) ablegen zu können. Dieser Qualifikationsnachweis ist bei uns eine Voraussetzung um Skipper werden zu können. Nach letzten Meldungen können wir sagen, dass alle Teilnehmer die praktische Prüfung erfolgreich abgeschlossen haben (mit ausdrücklichem Lob des Prüfers für gute Seemannschaft!) und zwar Dank des Engagements anderer Mytilaner als Segeltrainer und Schiffshergeber.

Mytilus auf dem Hamburger Singewettstreit! Es wird auf dem Hamburger Singewettstreit wieder einen Mytilusstand geben. Also kommt alle zahlreich ins Foyer des Audimax der Uni Hamburg am Samstag, den 17. April 2010 ab ca. 16 Uhr!

Öffentlichkeitstag! Am 01. Mai gibt es im Museumshafen Övelgönne wieder den allseits beliebten Öffentlichkeitstag! Kommt vorbei uns seht die Mytilus in frischem Gewand! Wir freuen uns auf Euch!

März 2010

Gerade kam schon fast das erste Grün hervor, da hat es uns auf dem Weg zum monatlichen Schwanktisch wieder kalt erwischt: Der Winter nimmt noch mal Abschied mit einer gehörigen Portion Schneegestöber! Während der Mast der Mytilus noch getonkt wird und das Schiff Ende des Monats wie geplant in die Werft geht, melden sich die Gruppen für die letzten noch offenen Törns an. Die jährliche Mitgliederversammlung fand noch statt im Februar und neueste Nachrichten(!): Die neuen Segel sind fertig! Wir freuen uns alle schon sehr darauf, diese in der neuen Saison in Aktion zu sehen!

Februar 2010

Von Eis umschlossen liegt das Schiff im Harburger Hafen und harrt dem Frühling, während wir Landratten durch den Winter schlittern. Das Januarausbildungswochenende auf dem Wandervogelhof Reinstorf war ein voller Erfolg und das zweite Ausbildungswochenende Ende Februar im Jugendhaus Seeblick bei Lübeck steht in den Startlöchern. Vorher ist am 14ten Februar aber zur alljährlichen Mitgliederversammlung geladen. Gestern beim Schwanktisch, der monatlichen Klönschnackrunde, hat uns Volker ein paar schnieke Bilder der neuen Segel in Arbeit gezeigt. Diese werden wir schon bald in voller Pracht in der neuen Saison bewundern dürfen! In der Zwischenzeit wird immer noch fleißig an Mast, Baum und Gaffel gearbeitet und die Törns für die kommende Saison gehen weg wie warme Semmeln. Also, nichts wie ran, wer interessiert ist!

Januar 2010

Mytilus wünscht ein Frohes Neues Jahr! Das Jahr begann mit weiteren Werftarbeiten und wird mit einem Ausbildungswochenende Mitte des Monats weitergeführt.

Dezember 2009

Der vorweihnachtliche Trubel geht auch an Mytilus nicht spurlos vorbei: Nach intensiven Konservierungsarbeiten an Deck wird jetzt im Dezember der Mast gezogen. Es wurde bereits abgeriggt und am Wochenende vor Weihnachten kommt dann der Mast zwecks Überholung raus. Nichtsdestotrotz wünschen die Mytilaner allen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr und hoffen auf viele Gruppenanmeldungen für unsere nächste große Tour Richtung Ostschweden im Sommer 2010. Die grobe Route könnt Ihr hier einsehen, um Euch dann hier anzumelden.

November 2009

Nach einer aufregenden und erfolgreichen Segelsaison 2009 liegt die Mytilus nun in Harburg im Überwinterungshafen und verbringt den Rest des Jahres im wohlverdienten Winterschlaf.

August 2009

Nach dem Kirchentag in Bremen ging es über Cuxhaven, Kiel und Kolding bis Göteborg, wo Mytilus Anfang Juli zur großen Schweden/Norwegen-Rundfahrt aufbrach. Inzwischen ist das Schiff im Oslofjord angekommen und die Besatzung(en) erfreuen sich malerischer Schärenankerplätze.

Mai 2009

Nach dem Öfftag am Ersten Mai und Tagestörns beim Hafengeburtstag, geht es nun mit einer PBN-Sippe über Helgoland zum Kirchentag nach Bremen.

Frühjahr 2009

Die Werftzeit im April 2009 wird von viel, viel Sonne begleitet. Mal wieder sind wir auf der Buschmann-Werft in Hamburg-Wilhelmsburg. Vom 07. bis 17.04. wird dort gewerkelt: Das Unterwasserschiff wird angeschliffen, der Kiel bekommt einen kompletten Neuanstrich und der Loskiel mit den leeren Röhren, die die Bohrmuschel hinterlassen hat, werden mit Epoxy zugespachtelt. Auf alle Holzteile kommt Farbe, das Rigg wird konserviert und auch in der Messe gibt es Verschönerungen. Vier Pfadfinderinnen von der Gilde Schoisiane vom DPB Berlin kommen nach Hamburg auf die Werft und helfen mit. Das Schiff ist wieder schön und bereit für die neue Saison!

Dezember 2008

Mytilus liegt an seinem Liegeplatz im Yachtzentrum Harburg und hält Winterschlaf... Die Mytilaner wünschen allen einen guten Rutsch ins neue Jahr und hoffen auf viele Gruppenanmeldungen für unsere nächste große Tour Richtung Westschweden und Oslofjord im Sommer 2009. Ihr könnt euch hier anmelden!!!