Mitsegeln

Törnvorbereitung

Moin und herzlich Willkommen auf der Mytilus!

Ihr wollt also bei uns mitfahren - na dann kommt mal an Bord...

Als Erstes dürft Ihr Euer Gepäck und die Vorräte verstauen. Jede(r) sucht sich eine Koje im Vorschiff, die für den ganzen Törn Euer Eigen bleibt. Die Vorräte müsst Ihr selbst mitbringen, an Bord sind nur wenige Gewürze u.Ä. Alles an und unter Deck muss gut verstaut und festgezurrt werden, damit es unterwegs nicht durch das Schiff poltert.

Danach bekommt Ihr eine ausführliche Einweisung in alle Leinen und Strippen und Klappen und Luken und dann "Klar Schiff!" und los geht's. Prämisse ist: Das gemeinsame Leben an Bord soll Spaß machen. Sei es beim Segelsetzen, Manöverfahren, Rudergehen (das Schiff steuern), beim Navigieren oder einfach nur beim Sonnenbaden, Singen, Unterhalten an Deck...

Auch ohne Vorkenntnisse seid Ihr schon bald in der Lage, Segelführung und Manöver zu verstehen. Unterstützung erhaltet Ihr dabei von Eurem Schiffsführer und seinen (meist zwei) Bootsleuten. Und keine Panik, bevor die große Fahrt beginnt, führen wir mit Euch Trockenübungen im Hafen durch, damit jeder weiß, wo er steht und wann er woran ziehen muss.

Ganz klar: Die Reiseroute bestimmt Ihr mit. Wir besprechen mit Euch täglich das Ziel und berücksichtigen Eure Wünsche, allerdings auch Wind und Wetterlage. Daher sitzen abends um fünf nach neun alle gebannt vorm Radio und lauschen der Seewettervorhersage.

Am Ende eines Fahrtentages heißt es dann Segelbergen, Schiff klarieren und Einlaufen in einen Hafen oder auch "Fallen Anker". Und das bedeutet Start frei zum Kochen, Singen, Klönen, Baden, Landerkundungen, Beibootregatten...

Im Sommer segelt die Mytilus hauptsächlich in der dänischen Inselwelt. Hier gibt es wunderschöne Ankerbuchten, verträumte kleine Städtchen, aber auch mal längere Strecken. Im Frühjahr und im Herbst bewegen wir uns auf der Elbe. Dort lernt Ihr die Abhängigkeit von Ebbe und Flut kennen und die wunderbaren Nebenflüsse und Seitenarme des großen Flusses.

Auf zur großen Fahrt!

Ich packe meinen Koffer oder: Was nehme ich mit?

Die meisten werden wissen, was sie auf einen Ferientörn oder eine Fahrt mitnehmen wollen oder müssen. Dennoch gibt es ein paar segelspezifische Besonderheiten, die wir Euch gerne mit auf den Weg geben wollen, damit es an Bord nicht lange Gesichter und verfrorene Nasen gibt.

Was genau ihr mitnehmen solltet (und was nicht), haben wir in einer detaillierten Packliste zusammengestellt, die es hier als PDF-Datei zum herunterladen gibt.

Messe und Essen

Einkaufen und Kochen sind Aufgaben der Gruppe. Die Stammcrew wird in aller Regel mitverpflegt. Ob (die rein ehrenamtlich arbeitenden) Skipper und Bootsleute sich in der einen oder anderen Form an den Verpflegungskosten beteiligen, entscheidet jeder von ihnen selbst.

Die Mytilus hat in ihrer Pantry (Küchenzeile) einen vierflammigen Gasherd mit Backofen und eine Spüle. Wir haben jedoch weder Kühlschrank noch Tiefkühltruhe noch Mikrowelle noch Spülmaschine. Nur die Bilge, d.h. der Raum unter den Bodenbrettern, ist etwas kühler. Alle Lebensmittel – außer Tiefkühlkost – sind grundsätzlich geeignet. Übrigens auch frisches Obst und Gemüse. Der Stauraum für Lebensmittel ist zwar nicht üppig, aber ausreichend auch für einen 2-wöchigen Törn.

Getrunken wird unterwegs oft zu wenig. Da es wenig Platz für Mineralwasserkisten gibt, eignen sich tagsüber Früchtetees, die man auch abgekühlt trinken kann. Für die bisher unbeanstandete Qualität des Frischwassers wird keine Haftung übernommen. Die Tanks sind seit 1996 in Benutzung, jedoch grundsätzlich ohne Chemieeinsatz. Auf der sicheren Seite ist, wer das Wasser nur abgekocht verwendet.

Bei warmen Mahlzeiten empfehlen sich Gerichte, die nicht allzu viele verschiedene Töpfe beanspruchen. Andererseits wurden schon hervorragende Pfannen- und Ofengerichte bereitet. Und natürlich Kuchen und frische Brote gebacken. Wer aber auf rauer See lebt, ist auch beim Essen oft mit einfachen Gerichten zufrieden. Überhaupt sind mehrere kleine Zwischenmahlzeiten mit Obst, belegten Broten oder Keksen sinnvoller als wenige üppige Essen. Als Hilfestellung haben wir ein Kochbuch zusammengestellt, das Rezepte enthält, die sich auf Mytilus bewährt haben. Ihr findet das Kochbuch hier.

Essen an Deck ist eine schöne Sache, muss aber mit der Stammcrew abgesprochen sein, denn Manöver haben Vorrang und dürfen durchs Essen nicht beeinträchtigt werden. Gegen Umfallen und Verrutschen kann man die Sachen gut in die Reifenfender stellen.
Am Törnende werden alle Lebensmittel wieder mitgenommen. Es sei denn, die nachfolgende Crew übernimmt ausdrücklich Dinge. Lediglich Kaffee, Tee etc. können an Bord bleiben sowie haltbare Lebensmittel (auf Verfallsdatum achten) in der hinteren Backskiste als Spende für nachfolgende Gruppen und Helfer in Liege- und Arbeitszeiten.

Das "Örtchen": Auch bei Lage und Welle kann man sich hier verkeilen und entlasten... Selbstverständlich verfügen wir über einen "Schwarzwasser"-Tank.