Mitsegeln

Törnbedingungen

Mytilus e.V. stellt Jugendgruppen für ihre jugendpflegerischen und -erzieherischen Maßnahmen im nationalen und internationalen Bereich sowie für die Bildungsarbeit das 14,12 m lange Schiff Mytilus zur Verfügung. Das Schiff verfügt über Platz für 12 Personen inkl. Crew. Die Crew ist bestrebt, den Teilnehmenden Kenntnisse und Fertigkeiten des Segelns und der Seemannschaft zu vermitteln. Es wird vorausgesetzt, dass die Teilnehmenden im Rahmen ihrer persönlichen Möglichkeiten bereit sind, sich aktiv an allen Arbeiten an Bord zu beteiligen.

  1. Teilnehmende eines Törns auf der Mytilus sollten gesundheitlich nicht beeinträchtigt sein und schwimmen können. Sollte dies nicht gewährleistet sein, ist es dem Verein vor dem Törn mitzuteilen. Entsprechende Vorsorgemaßnahmen sind vorab mit dem Verein bzw. der Crew abzusprechen und zu treffen. Eine vollständige Teilnehmendenliste ist mit der Anmeldung, spätestens drei Monate vor Törnbeginn an den Verein zu schicken. Alter und Qualifikation der Teilnehmenden sowie Erfahrung und Größe der Gruppe müssen auf einen Segeltörn ausgerichtet sein.
  2. Die Crew (Skipper*in und Bootsleute bzw. Wachführer*in) wird vom Verein gestellt und handelt in dessen Auftrag. Sie besteht je nach Rahmenbedingungen des Törns und Qualifikation der Gruppe in der Regel aus drei Personen, die dem Verein angehören und ehrenamtlich arbeiten.
  3. Die Kostenbeteiligung dient dem Unterhalt des Schiffes und wird vom Verein festgelegt. Sie beträgt unabhängig von der Teilnehmendenzahl pro Gruppe:
  4. Kostenbeteiligung

    Zeitraum unter 18 J. 18–25 J. über 25 J.
    Woche (Sa.-Sa.): 800,- Euro 1.300,- Euro 1.500,- Euro
    Kurzwoche (Mo.-Fr.): 535,- Euro 825,- Euro 1.000,- Euro
    Wochenende (Fr.-Abend bis So.-Abend): 320,- Euro 500,- Euro 600,- Euro
    Einzeltag: 160,- Euro 250,- Euro 300,- Euro

    In den Kosten sind enthalten:

    a. Bootshaftpflicht- und Bootskaskoversicherung bei einer Selbstbeteiligung der Gruppe in Höhe von 500 EUR, sofern die Schäden auf grobes Fehlverhalten der Gruppe zurückzuführen sind,
    b. Treibstoff für den Maschinenbetrieb,
    c. Seekarten und alle notwendigen Handbücher,
    d. Sicherheitsausrüstung inkl. einer Rettungsinsel und Schwimmwesten in den üblichen Größen für 12 Personen,
    e. Unterhaltungsaufwendungen des Schiffes,
    f. Schleusen-, Kanal- und sonstige Schiffahrtsgebühren,
    g. Kosten für Frisch- und Schmutzwasser, sowie Gas.

    Nicht in den Kosten enthalten sind:
    h. Hafen-, Abfallgebühren und Strom während des Törns,
    i. Unfallversicherung und personen- oder gruppengebundene Haftpflichtversicherung,
    j. Ersatz für kleinere Schäden oder Verluste, soweit sie nicht durch die Bootskaskoversicherung abgedeckt sind, insbesondere bei Fahrlässigkeit oder Vorsatz,
    k. Verpflegungskosten (inklusive der Crew).

  5. Nach Erhalt der Törnbestätigung ist eine Anzahlung in Höhe von 200 EUR auf das folgende Konto zu überweisen, der Restbetrag der Kostenbeteiligung spätestens drei Monate vor Törnbeginn:
    Mytilus e.V., IBAN DE43200100200007104209
  6. Organisation und Kosten für An- und Abreise werden durch die Gruppe übernommen. Der Verein und die Crew sind bemüht, die Absprachen zu Einstiegs- und Ausstiegshäfen einzuhalten. In Abhängigkeit u.a. vom Wetter sind jedoch kurzfristige Änderungen vorbehalten.
  7. Die Gruppe kann jederzeit durch schriftliche Erklärung von der Fahrt zurücktreten. Bei einem Rücktritt bis drei Monate vor Antritt der Fahrt wird die geleistete Anzahlung zurückerstattet. Bei einem späteren Rücktritt wird die Anzahlung einbehalten. Soweit keine geeignete Ersatzgruppe gestellt oder vom Verein gefunden wurde, wird der gesamte Betrag einbehalten.
  8. Der Verein behält sich die Absage des Törns vor, wenn die Durchführung aufgrund von Umständen unmöglich oder gefährdet wird, die bei Törnbestätigung nicht bekannt oder vorhersehbar waren. Dies sind inbesondere:
    a. mangelnde Einsatzbereitschaft des Schiffs oder der Crew,
    b. Nichterreichen der notwendigen Teilnehmemdenanzahl für einen Segeltörn,
    c. hoheitliche Anordnungen,
    d. außergewöhnliche Wetterverhältnisse,
    e. andere schwerwiegende Ereignisse.
    Die geleisteten Zahlungen werden in solchen Fällen – außer bei Nichterreichen der notwendigen Teilnehmemdenanzahl – in voller Höhe zurückgezahlt. Weitergehende Ansprüche gegen den Verein sind ausgeschlossen.
  9. Der Verein sorgt für eine gewissenhafte Vorbereitung und Durchführung des Törns unter Beachtung der üblichen Sicherheitsregeln an Bord von Segelschiffen. Die Teilnehmer sind verpflichtet, sich an die Weisungen der Crew, insbesondere hinsichtlich der Führung des Schiffes und der Sicherheit von Menschen und Schiff, dem Verhalten gegenüber anderen Schiffen und Schiffahrtseinrichtungen und den Gepflogenheiten in Häfen zu halten. Bei Zuwiderhandlungen können einzelne Teilnehmer oder die Gruppe von der Weiterfahrt ausgeschlossen werden. Schadensersatzansprüche der Teilnehmer gegen den Verein werden ausgeschlossen, es sei denn, sie beruhen auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit des Vereins oder von ihm beauftragter Personen wie z.B. der Crew. Die Teilnehmer sind darüber hinaus verpflichtet, das Schiff während des Törns sauber zu halten und am Törnende in Abstimmung mit der Crew eine gründliche Abschlussreinigung vorzunehmen.
  10. Die Leitung der Gruppe ist für die Einhaltung der geltenden Gesundheits-, Pass- und Zollvorschriften durch alle Gruppenmitglieder verantwortlich und trägt die aus einer eventuellen Nichtbeachtung entstehenden Folgen. Die Gruppenleitung ist dafür verantwortlich, dass alle Teilnehmer gültige und zum Grenzübertritt berechtigende Ausweispapiere mitführen. Sie hat für minderjährige Teilnehmer die Zustimmung der jeweiligen Erziehungsberechtigten zur Teilnahme am Törn schriftlich einzuholen. Während des Törns verbleibt die Aufsichtspflicht für die minderjährigen Teilnehmenden der Gruppe bei deren Gruppenleitung. Sie hat sich über gesundheitliche Beeinträchtigungen der Teilnehmenden, z.B. chronische Erkrankungen, Dauermedikamentation, Allergien sowie über den erforderlichen Impfschutz zu informieren und entsprechend – ggf. in Absprache mit dem Verein bzw. der Schiffsführung – Vorsorge zu treffen. Es wird vorausgesetzt, dass die Teilnehmenden eine Privathaftpflicht- und eine Krankenversicherung und die Gruppen eine Unfall- und Haftpflichtversicherung abgeschlossen haben und bei ausländischer Staatsangehörigkeit für den Grenzübertritt ggf. notwendige Visa mitgeführt werden.
  11. Für die der Jahreszeit und dem Segelgebiet angemessene persönliche Ausrüstung ist jeder Teilnehmende selbst verantwortlich. Mitzubringen sind u.a. genügend warme Kleidung (auf See ist es immer kälter, als man an Land denkt), lange Unterwäsche, Mütze, Handschuhe, Halstuch/Schal, Gummistiefel, vollständiges und festes Ölzeug (Südwester, Overall oder Hose mit Jacke, jeweils mit Kapuze), Sonnenbrille und -schutzmittel, Geschirrhandtuch, Schlafsack, Bettlaken und ggf. Kopfkissen. An Bord ist nur eingeschränkter Stauraum für persönliche Dinge. Seesäcke und Taschen lassen sich besser verstauen als Rollkoffer oder sperrige Rucksäcke. Der Verein haftet nicht für Verlust oder Beschädigung von persönlichen Dingen der Teilnehmenden wie Kleidung, Ausrüstung, Geld oder Wertsachen.